Kurzkonzeption
Träger: Wohngruppe für Kinder und Jugendliche e.V. (Dachverband „der Paritätische“)
anerkannter Träger der freien Jugendhilfe nach §75 KJHG
Platzzahl: 8 Jungen und Mädchen in der Wohngruppe, 2 Plätze in der Jugendwohnung
Leitung: Elisabeth Gieseler, (Erzieherin, Dipl.Pädagogin)

Mitarbeiter:
Jana Stier, (Erzieherin, systemische Beraterin, stell. Leiterin)
Svenja Reinhardt (Erzieherin, Vertretungskraft)
Jessica Schmidt (Erzieherin, Teilzeitmitarbeiterin)
Michael Linke (Erzieher)
Dominik Friedrich (Erzieher)
Katharina Berger (Erzieherin, Teilzeit, systemische Beraterin)

Christin Finke (Erzieherin)
Jörg Bichler (Erzieher)

Raumangebot:
Wohngruppe: großes Haus mit 300qm Wohnfläche (zentral, aber ruhig gelegen, eingebunden in die Nachbarschaft): 8 Einzelzimmer, 5 Bäder, Gemeinschaftsräume, Büro, Garten, Teeküche im Dachgeschoß
Jugendwohnung: 2 Zimmer, große Küche, Flur und Bad, Mitnutzung des Gartens

Zielgruppe:
Kinder/ Jugendliche im Alter von 8 – 18 Jahren (§ 34)  und junge Volljährige, (§ 41  in Verbindung mit § 34)
Weitere Hilfen zur Erziehung können nach Absprache mit dem jeweiligen Jugendamt und nach Gruppensituation angeboten werden.
Zielsetzung: – Aufarbeitung der bisherigen Lebensgeschichte
– Stärkung des Selbstwertgefühls
– Entwicklung neuer Lebensperspektiven
– Förderung der Selbständigkeit in allen Lebensbereichen bis hin zur
Verselbständigung
– Aufarbeitung von sexuellen Mißbrauchserfahrungen/ Mißhandlungen

Arbeitsmethoden: -Sensibilität im Umgang mit mißbrauchten Kindern und Jugendlichen, ggf. Kooperation mit anderen Institutionen.
– Soziales Lernen durch das Zusammenleben in einer kleinen Gruppe und Förderung von Gruppenprozessen
– Schulbegleitung, Hilfe bei Schulproblemen und / oder -verweigerung durch intensive Zusammenarbeit mit der betreffenden Schule.
– Je nach Art der Hilfe wird für jedes Kind / Jugendlichen ein differenzierter Erziehungsplan erstellt.
– Zusammenarbeit mit der Ursprungsfamilie oder anderen Bezugspersonen
– Betreuung von Jugendlichen während der gesamten Umzugsphase, ggf. in der Jugendwohngemeinschaft und auch weiterhin in der eigenen Wohnung je nach Hilfebedarf (SBW,Nachbetreuung durch FLST)